Zentrales Wohnen in Harpstedt!

Realisieren Sie in einem ehemaligen Kirchengebäude Ihre Träume vom außergewöhnlichen Eigenheim!

 

Anschrift: Mühlenweg 24 in 27243 Harpstedt

Baujahr: Ca. 1984

Nutzfläche: ca. 217 m²

Grundstücksfläche: ca. 715 m²

B-Plan: Mischgebiet

Kaufpreis: 185.000,00 EUR

Alle durch den An- und Verkauf anfallende Kosten, Grunderwerbssteuer, Notar- und Gerichtskosten sind vom Käufer zu tragen. Es fällt keine Courtage an. Das Angebot ist freibleibend und unverbindlich, der Zwischenverkauf ist vorbehalten.

AUSSTATTUNG:

  • Stellplätze
  • Gaszentralheizung
  • Holzfenster mit Bleiverglasung
  • Teilw. Naturstein und Fliesen
  • Geschlechtergetrennte Sanitäranlagen
  • Gepflegter Garten

 

OBJEKTBESCHREIBUNG:

Die angebotene, in massiver Bauweise errichtete Immobilie wurde bislang als Kirchengebäude genutzt. Bis September 2017 haben hier regelmäßig Gottesdienste und andere Gemeindeveranstaltungen stattgefunden. Das Gebäude ist für ca. 100 Besucher ausgelegt gewesen und wurde stets von seinen Mitgliedern gepflegt. Dieses besondere Engagement der Gemeinde spiegelt sich in dem gut erhaltenen Zustand der Immobilie wieder. Die Bodenbeläge sind teilweise aus Teppich, Naturstein oder Fliesen. Die Wärmeerzeugung läuft über eine Gaszentralheizung.

Im Erdgeschoss empfängt den Besucher ein großes Foyer mit Garderobenbereich. Der Windfang schützt vor Nässe und Kälte. Der Kirchenraum mit ca. 104 m² Nutzfläche hat ein großes Volumen, da auch der Dachbereich bis in den First hinein ausgenutzt wird. Hier ließe sich nach ein paar Umbaumaßnahmen ein geräumiger Wohn- und Essbereich realisieren, beispielsweise mit einer offenen Küche und einer kleinen Kochinsel. So könnte ein Loftcharakter entstehen, der den Raum gleich moderner wirken lässt. Ergänzt wird das Raumangebot im Erdgeschoss durch einen ca. 16 m² großen Raum, der vorher als Mutter-Kind Raum genutzt wurde. Hier könnte man nach dem Ausbau der Glasscheibe ein erstes Schlafzimmer herrichten. Außerdem gibt es eine kleine Küche, die bei Bedarf übernommen werden kann und zwei geschlechtergetrennte WC-Anlagen mit insgesamt 16 m² Grundfläche. Falls das Gebäude zu einer Büro oder Gewerbefläche umgebaut werden sollte, könnte diese Einteilung erhalten bleiben. Bei einer Nutzung als Einfamilienhaus kann hier ein geräumiges Bad realisiert werden.

Im ausgebauten Dachgeschoss des vorderen Gebäudeteils befindet sich unter anderem ein 15 m² großes Zimmer, welches vorher die Sakristei war. Hier ließe sich entweder ein Büro oder ein weiteres Schlafzimmer verwirklichen. Zudem gelangt man von diesem Zimmer aus durch einen kleinen Ausgang auf das Flachdach. Ein Heizungsraum, ein weiteres WC und ein Abstellraum schließen das Raumangebot ab. Durch das Einziehen von Wänden im Kirchenraum könnte man weitere Räume im Obergeschoss schaffen. Hierfür muss die eigene Gründung auf der vorhandenen Sohlplatte statisch untersucht werden. In Summe steht Ihnen bisher eine Nutzfläche von insgesamt ca. 217 m² für die Realisierung Ihrer Wohnträume zur Verfügung. Zusammenfassend ist die Raumstruktur, egal wie Ihre geplante Nutzungsänderung aussieht, aufgrund der ursprünglichen Konzeption als Kirchenkapelle natürlich zu überarbeiten. Bei einer Umnutzung des Gebäudes sind jedoch die Anforderungen für Mischgebiete unbedingt zu beachten. Demnach sind Umnutzungen für Wohnen und Gewerbe möglich. Es sollte dennoch eine Bauvoranfrage beim Landkreis gestellt werden, da der Verkäufer die gewünschte Nutzungsänderung nicht garantieren kann.

 

BAUSUBSTANZ:

Die angebotene Kirchenkapelle mit Gemeindesaal und Nebenräumen wurde im Jahre 1984 erbaut. Es handelt sich hierbei um einen Mauerwerksbaukörper mit Verblendmauerwerk. Es gibt keine Unterkellerung und eine 2-geschossige Ausbildung im Bereich der Nebenräume bzw. dem Eingangsbereich mit einer Zwischendecke aus Stahlbeton. Die Dachdeckung des Satteldachs besteht aus Betondachsteinen auf einer Holz-Leimbinderkonstruktion. Sanierungsbedarf besteht augenscheinlich nicht. Die Holzfenster verfügen außenseitig über Metallrahmen mit Bleiverglasung. Diese sollten jedoch, auf Grund der eingeschränkten Sicht und Lichtverhältnisse und im Hinblick auf den Wärmeschutz, ausgetauscht werden. Hinsichtlich der energetischen Situation des Bewertungsobjektes wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass im Falle eines Eigentümerwechsels Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeinsparung aufgrund der Bestimmungen der EnEV gefordert werden könnten.

 

LAGEBESCHREIBUNG:

Die angebotene Immobilie befindet sich auf einem weitgehend ebenen und rechteckig geschnittenen Grundstück in einer Nebenstraße nahe der Wildeshausener Straße im westlichen Gemeindegebiet. Umgeben von Ein- und Zweifamilienhäusern können Sie hier ruhig und dennoch zentral wohnen. In unmittelbarer Nähe befinden sich sowohl Supermärkte, als auch Cafés und Restaurants. Der Fußweg zum Schulzentrum, welches abgesehen vom Gymnasialbereich alle Schulformen beherbergt. beträgt nur 10 Minuten. Das Gymnasium kann in den nahegelegenen Städten Delmenhorst und Wildeshausen besucht werden. Somit ist dieser Standort besonders für Familien attraktiv. Das Rosenfreibad, Reithallen und -plätze, Tennisplätze und ein weitläufiges Wanderwegenetz in den umliegenden Wäldern bieten einen Naherholungswert für die Bevölkerung und sind ebenfalls nur wenige Gehminuten entfernt.

Harpstedt ist Grundzentrum und Schwerpunktort des Samtgemeinderaumes. Durch das Gebiet der Samtgemeinde Harpstedt verläuft die Bundesautobahn "Hansalinie" Hamburg-Bremen-Osnabrück-Münster-Ruhrgebiet. Durch den Autobahnanschluss Groß Ippener ist das Gebiet der Samtgemeinde Harpstedt an diese überregionale Hauptverkehrsader angeschlossen. Flughafen und Hafennähe (29 km bis Bremen, 100 km bis Bremerhaven), vervollkommnen die Verkehrsinfrastruktur und machen Harpstedt auch für Pendler zu einem attraktiven Standort. Neben der Landwirtschaft sind gewerbliche Unternehmen aus verschiedenen Branchen (z. B. Kunststoffverarbeitung, Maschinenbau oder holzbearbeitende Industrie) vertreten. Leistungsfähige Einzelhandelsgeschäfte runden das Angebot der Wirtschaft und Infrastruktur ab.  

 

ANSPRECHPARTNER:

Dirk Müller