Eine Immobilie mit besonderer Architektur in Lüchow!

Anschrift: Drawehner Straße 33 a in 29439 Lüchow

Baujahr: 1963

Nutzfläche: ca. 174 m²

Grundstücksfläche: ca. 793 m²

B-Plan: Mischgebiet

Kaufpreis: 98.000,00 EUR

Alle durch den An- und Verkauf anfallende Kosten, Grunderwerbssteuer, Notar- und Gerichtskosten sind vom Käufer zu tragen. Es fällt keine Courtage an. Das Angebot ist freibleibend und unverbindlich, der Zwischenverkauf ist vorbehalten.

AUSSTATTUNG:

  • Festverglaste Rotholzfenster mit Isolierverglasung
  • Innen vorgesetzte Bleiverglasung
  • Empore / Galerie
  • Teilw. Linoleum mit Holzsockelleisten, Fliesen und Nadelfilz
  • Decken teilw. mit Holzpaneelvertäfelung
  • Ölzentralheizung

 

OBJEKTBESCHREIBUNG:

Die 1963 erbaute Immobilie wurde bislang als Kirchengebäude genutzt. Künftig ist eine Nutzung als Gewerbeobjekt für einfachere gewerbliche Nutzungen oder für eine vergleichsweise kurze Restnutzungsdauer (z.B. Lager/Verkaufsfläche, Schulungs- oder Trainingsräume, Kinderbetreuungsstätten, einfache Büroflächen) denkbar. Es handelt sich hierbei um einen rechteckigen Mauerwerksbaukörper mit sägeblattartigen, verglasten Einschnitten an den Längsseiten und einer roten Ziegelstein-Verblendschale. Es gibt keine Unterkellerung und eine 2-geschossige Ausbildung im Bereich der Nebenräume bzw. dem Eingangsbereich mit einer Zwischendecke aus Stahlbeton. Das Satteldach ist als Brettbinderkonstruktion bis zum Untergurt des Brettbinders ausgebaut. Die Dachdeckung besteht aus Faserzementschindeln, die Dachkantenverkleidung und Rinne sind aus Kupfer. Sanierungsbedarf besteht augenscheinlich lediglich nur in geringem Umfang, beispielsweise sollte ein Riss im Bereich der Rückwand des Kirchensaales saniert werden.

Im Erdgeschoss empfängt den Besucher ein eingezogener und überdachter Hauseingangsbereich. Die Eingangstür ist als 2-flügelige Holz-Rahmenfüllungstür in Holzumfassungszarge mit kleinteiligem Sprosseneinsatz und Isolierverglasung gestaltet. Anschließend gelangt man in den länglichen Flur mit offenem Treppenzugang in das Obergeschoss. Das Damen-WC mit Vorflur und der Heizungsraum liegen zur Linken, der Öltankraum zur Rechten. Bevor man den einstigen Kirchensaal betritt findet man zu beiden Seiten Garderoben- und Abstellbereich mit Sichtfenster in den Saal vor. In einer kleinen Nische ist die Einbauküchenzeile versteckt. Der große Kirchensaal als Mehrzweckraum mit bis zu etwa 5,60 m lichter Deckenhöhe bildet das Zentrum dieser Immobilie. Die festverglasten Rotholzfenster mit Isolierverglasung und innenseitig vorgesetzter Bleiverglasung verleihen dem Raum Charme und Wärme. Des Weiteren verfügt der Raum über eine neuere Holz-Glastrennwand sowie Decken mit Holzpaneelvertäfelung in guter Ausführung.

 Im Obergeschoss erwartet den Besucher ein gut belichteter Flur am Ende der Treppenanlage. Das Herren-WC ohne Vorraum befindet sich zu Linken, die ehemalige Sakristei befindet sich gegenüber dem Treppenaufgang. Die Sakristei verfügt zudem über ein weiteres WC. Die Empore mit Lichtausschnitt aus Ornamentglas in offener Verbindung zum Luftraum des Kirchensaales kann zur Galerie umfunktioniert werden. Das Brüstungsgeländer der Empore ist ein einfaches Stahlgeländer mit waagerechter Holzbohlenverkleidung.

Zusammenfassend ist die Raumstruktur aufgrund der ursprünglichen Konzeption als Kirchenkapelle im Hinblick auf die prognostizierte Nutzung zu überarbeiten. Durch das Einziehen von Wänden im Kirchenraum könnte man eventuell mehrere Büroflächen realisieren. Die Bodenbeläge sind teilweise aus Linoleum mit Holzsockelleisten, Nadelfilz oder Fliesen. Die Wärmeerzeugung läuft über die Ölzentralheizungsanlage mit neuerem Heizkessel. Der Öltank befindet sich im tiefer liegenden Öltankraum als Erdtank. Die Wärmeabgabe erfolgt über baualtersgemäße Rippenheizkörper meist ohne Thermostatventil, vereinzelt sind jedoch auch Flachheizkörper vorhanden. Die Sanitäranlagen sind mit einem Handwaschbecken mit Kaltwasserarmatur und erneuerten wandhängende WCs mit Einbauspülkasten ausgestattet.

Hinsichtlich der energetischen Situation des Bewertungsobjektes wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass im Falle eines Eigentümerwechsels Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeinsparung aufgrund der Bestimmungen der EnEV gefordert werden könnten.

 

LAGEBESCHREIBUNG:

Die angebotene Immobilie befindet sich im Zentrum von Lüchow, ca. 400 m süd/westlich des Marktplatzes. Der Amtsgarten bietet einen Naherholungswert für die Bevölkerung und ist nur wenige Gehminuten entfernt. Geschäfte für Einkäufe des täglichen Bedarfs und darüber hinaus sind ebenfalls fußläufig erreichbar, denn die Fußgängerzone „Lange Straße“ grenzt direkt an die Drawehner Straße an. Am Straßenrand gibt es zusätzliche Parkmöglichkeiten und der Durchgangsverkehr weißt nur eine mäßige Lautstärke auf. Die umliegende Nachbarschaft besteht überwiegend aus älteren Fachwerkhäusern, rückwärtig grenzt jedoch auch ein kleines Neubau­gebiet mit individuellen Einfamilienhäusern an.

Lüchow mit den vielen sehenswerten Fachwerkhäusern ist eine Stadt im Nordosten Niedersachsens im südlichen Wendland . Durch die Stadt fließt die Jeetzel und führt die Deutsche Fachwerkstraße. Sehenswert ist besonders die naturbelassene Umgebung die ca. 9.800 Einwohner Ihr zu Hause nennen. Durch die Nähe zur Elbe und der weiten Wald- und Wiesenflächen ist das Wendland nicht nur bei Urlaubern sehr beliebt. Sportbegeisterte, Spaziergänger und Naturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Ärzte, Einkaufsmöglichkeiten, Sportvereine, Kindergärten als auch Schulen (Grund-, Haupt-, Realschule und Gymnasium) sind in Lüchow ansässig.
Lüchow verfügt zudem über eine gute infrastrukturelle Versorgung mit Verkehrsanbindung an das über­regionale Straßennetz. Mit dem PKW und öffentlichen Verkehrsmitteln bestehen gute Anbindungsmöglichkeiten nach Dannenberg, Hitzacker, Uelzen sowie Lüneburg.

 

ANSPRECHPARTNER:

Dirk Müller